software
software
software

15. Februar 2014

Mit dem VDC2 bzw. VENTAS10, deren Veröffentlichung gerade erfolgt ist,
werden VENTAS-Applikationen mobil nutzbar.

VCD2

Damit ist es prinzipiell möglich, jedes VENTAS-Modul
auch auf mobilen Geräten zu verwenden. Die für VENTAS typischen Menüpunkte
auf der rechten Bildschirmhälfte bleiben erhalten und sorgen somit für einen
gewohnten Workflow.

Zunächst wird es eine Auswahl an Modulen als Basispaket geben. Dazu gehören,
Adressen, Kundenumsätze, Auftragserfassung (z.B für Messe-Erfassungen),
Angebote, Lieferanten-Vorgänge sowie ein Terminplaner.

In mobilen Applikationen entspricht die Anzahl der verfügbaren Masken-Felder
und Menüpunkte der jeweiligen Auflösung des Gerätes. Wir unterscheiden dabei
drei Gerätegrößen.

Das Erstellen von Individual-Anpassungen für das Mobile-Umfeld wurde stark
vereinfacht, mit Hilfe des VDC.mobile ist jedes VENTAS-Modul, das mit A4GL
erstellt wurde, auf mobilen Geräten lauffähig. Bekannte Desktop-Module, die
man gerne unterwegs nutzen möchte können in vereinfachter Ausführung bequem
auf Ihrem Smartphone oder Tablet verwendet werden.

Da es aus technischer Sicht keinen großen Unterschied macht ob das Modul
mobil genutzt wird oder wie bisher als Desktop-Anwendung, sind verhältnismäßig
wenig Änderungen für eine gewünschte Anpassung der Module die Sie unterwegs
nutzen möchten vorzunehmen.

VENTAS Firmenphilosophie bleibt die Plattform-Unabhängigkeit, diese setzen wir
konsequent fort. Die Zukunft im Bereich von ERP-Software wird zunehmend auf
unterschiedlichen Geräten genutzt. So stehen in Kürze neben den bekannten
Desktop-Umgebungen Windows, Linux und Mac auch die mobilen Betriebssysteme
Android und iOS zur Verfügung.

 

 

Der VDC.mobile für Google-Android und Apple-iOS ist im jeweiligen Shop erhältlich.

Die native Unterstützung von Win-RT (Windows-Tablets) wird Anfang 2015 folgen.